Die Daddeberjer Kirmes, die is jetzt vorbei,
da hilft kein Jejömmel und och kein Jeschrei.

Am Donnerstag Ovend beim David daheim,
da durften die Mädels zum Kirmesmann nit rein.

Beim Songcontest da ging et heiss her
Erst brüllten die Kerle - die Mädels hinterher.

Am Freitag war das Wetter ganz toll
doch leider wurde die Halle nicht voll.

Beim Stiftungsfest war die Halle ganz voll
die Stimmung der Vereine die war richtig toll.

Die Knuddel machten wie immer den Dreck
und wir mussten räumen die Bierdeckel weg.

Beim Bürgehaus putzen war alles verkehrt,
Majon putzte mim Besen und et Christine hat mim Schrubber gekehrt.

Am Sundach morje beim Weckzug dann
rückten der Sid un der Thorsten mim Negligé an.

Beim Wecken der Königin war alles ganz fein
doch leider schlief der Sid vor Müdigkeit ein.

Beim Kirchgang morgens gab et für die Mädels zu hoffen,
denn Flo's Hose stand die ganze Zeit offen.

Der Alex wollte aus der Kirche schnell raus,
dabei haute er fast die Lampe aus der Verankerung raus.

Der Zuch der kom beim Künich an
doch der Künich hatte noch die Boxershorts an.

De Organisation wor nit unser Ding
Die Künigin rechts - dat kunnt doch nit sinn.

Der Leutnant meinte zu Leo 'bleib stehn!'
Bernd rannte gegen ihr - er hätt nix jesehn.

Unser Doktor ist ein schöner Mann
deshalb zog er singe Hoot nit an.

Et Britta war zu voll zum gehn
deshalb hätt et öfters de Kranz übersehn.

Dat janze Wochenende ham mer et nit jeschafft
mit hann täglich jeden Zugweg verrafft.

Beim wilden feiern wurde alles zerschlissen
unn nacheinander sinn die Kleider zerrissen.

Der Hauptkommissar, der war richtig voll
dat fanden Flo und Manu echt super toll.

Wenn et euch jefalle, dann isset wohl klor,
mir sehen uns wieder im nächsten Johr!